Die Fachgruppe Bautechnik an der Staatlichen Berufsschule I in Landshut, ist der Partner für die dualen Ausbildungsberufe zum/zur Bauzeichner/-in, Maurer/-in und Zimmerer/-in.

Die Ausbildung in den Bauberufen erfolgt sowohl im Block- (Maurer und Zimmerer) als auch im Tagesunterricht (Bauzeichner). Hierfür stehen uns sehr gut ausgestattete Werkstätten mit Maschinenraum, eine Bauhalle mit integriertem Betonlabor, CAD-Räume sowie ein motiviertes, fachlich kompetentes Lehrerteam zur Verfügung.

Ausbildungsberufe im Überblick

Unsere Abteilung übernimmt den schulischen Teil der dualen Ausbildung in den Berufen:

Bauzeichner

Räumliches Denkvermögen, eine ruhige Hand und ein hohes Verständnis für technische Zusammenhänge sind diejenigen Voraussetzungen, die einen guten Bauzeichner ausmachen.

Gewissenhaft und exakt, trotz Termindruck, so arbeitet er Tag für Tag, da die Zeichnungen bis ins kleinste Detail stimmen müssen. Die universelle Sprache aller Bauprojekte ist die technische Zeichnung. Als Planungsgrundlage dient meist eine vom Architekten oder Ingenieur erstellte Skizze.

Sein Handwerkszeug? Eine spezielle CAD-Software, Skizzenblock, Bleistift, Lineal und Radiergummi.

Maurer

Maurer erstellen Bauwerke aller Art. Nach den Bauplänen gießen sie die Fundamente, mauern bzw. betonieren Außen- und Innenwände sowie Geschossdecken oder stellen diese mithilfe von Fertigteilen her. Für Betonarbeiten fertigen sie Schalungen oder verwenden Schalungssysteme. Sie setzen Bewehrungen ein, die sie zum Teil selbst anfertigen. Das Verputzen der Wände und das Verlegen von Estrich gehören ebenfalls zum breiten Aufgabenspektrum des Maurers.

Darüber hinaus führt er Abbruch- und Umbauarbeiten durch. Bei Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten stellt er Bauschäden und deren Ursachen fest und behebt diese fachgerecht.

Hand und Verstand sind beim Beruf des Maurers unabdingbar, da durch etwaige Fehler in der Bauausführung teure Folgekosten entstehen können.

 

Zimmerer

Zimmerer bauen Holzhäuser und Dachstühle oder nehmen Innenausbauten vor. Sie errichten Fachwerkkonstruktionen oder ganze Fertighäuser, montieren Fenster, Türen, Treppen, Trennwände und Außenwandverkleidungen, die sie ggf. auch selbst gefertigt haben. Zudem modernisieren und sanieren sie Altbauten und restaurieren historische Holzkonstruktionen. Dabei arbeiten sie in Abstimmung mit der Bauleitung nach Bauplänen und sonstigen technischen Vorgaben.

Um Zimmerer zu werden, wird handwerkliches Geschick, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und technisches Verständnis benötigt.

Schulische Ausbildung im Detail

Die Ausbildungsdauer zum Bauzeichner, Maurer oder Zimmerer beträgt 3 Jahre.

Bei entsprechender schulischer Vorbildung (Fachabitur, Abitur), bei einer Umschulung oder einer Zweitausbildung kann die Ausbildungszeit um ein Jahr verkürzt werden.

Eine Verkürzung um ein halbes Jahr ist möglich, wenn entsprechende schulische Leistungen vorliegen und der Betrieb zustimmt.

Bauzeichner

Jahrgangsstufe 10

1. Ausbildungsjahr
(2 Schultage pro Woche)

 

Lerninhalte:

  • Planungsgrundlagen
  • Erschließen und Gründen von Bauwerken
  • Massivbau

 

Auch fachpraktischer Unterricht wird in diesem Jahr erteilt. Dieser gibt einen Einblick in die verschiedenen Bereiche der Praxis und ergänzt die theoretischen Lerninhalte. Auf dem Programm stehen z.B. Vermessung, Modellbau, Mauerwerksbau, Schalungsbau, …

Jahrgangsstufe 11

2. Ausbildungsjahr
(1 Schultag pro Woche)

 

Lerninhalte:

  • Treppenkonstruktionen
  • Deckenkonstruktionen
  • Dachtragwerke

 

In diesem Jahr findet die Zwischenprüfung statt. Diese gliedert sich in einen theoretischen Teil (technologische, zeichnerische und mathematische Inhalte) sowie einen praktischen Teil (Dreitafelprojektion mit Freihandzeichnung, Handzeichnung sowie eine CAD-Zeichnung).

Jahrgangsstufe 12

3. Ausbildungsjahr
(10 Blockwochen)

 

Im letzten der Ausbildungsjahr wird in die verschiedenen Fachrichtungen Architektur, Ingenieurbau sowie Tief-, Straßen- und Landschaftsbau aufgeteilt.

→  Architektur und Tief-, Straßen- und Landschaftsbau an der BS Deggendorf

→  Ingenieurbau an der BS Weiden

Lerninhalte Fachrichtung Architektur:

  • Bauantrag
  • Wandkonstruktion und Innenausbau
  • Dachaufbau

Lerninhalte Fachrichtung Ingenieurbau:

  • Stahlbetonbau
  • Dachkonstruktion
  • Skelettbau

Lerninhalte Fachrichtung Tief-, Straßen- und Landschaftsbau:

  • Straßenbau
  • Wasserver- und -entsorgung
  • Landschaftsbau

Weiterbildungsmöglichkeiten zum Techniker, Berufsschullehrer, Bauingenieur oder Architekt sind möglich.

Maurer

Grundstufe Bau

1. Ausbildungsjahr
(13 Blockwochen)

fachliche Grundbildung in den Bereichen

Tiefbau | Hochbau | Ausbau
 

Lerninhalte:

  • Vermessung, Baugrube, Gründung
  • Bodenarten, Entwässerung
  • Künstliche Bausteine, Mörtelarten
  • Beton und Stahlbeton
  • Holzwerkstoffe, Kunststoffe
  • Steingut, Fliesen, Ausbauwerkstoffe

Fachstufe I / Maurer 11

2. Ausbildungsjahr
(10 Blockwochen)

mit bestandener Zwischenprüfung

Hochbaufacharbeiter

 

Lerninhalte:

  • Einschalige und zweischalige Wände
  • Gerüstbau
  • Deckenkonstruktionen
  • Bewehrungsführung
  • Putze und Estrich
  • Leichtbauwände

Fachstufe II / Maurer 12

3. Ausbildungsjahr
(10 Blockwochen)

mit bestandener Abschlussprüfung

Maurergeselle

 

Lerninhalte:

  • Bogenbau
  • Natursteinmauerwerk
  • Schornsteinbau
  • Schiefwinkliges Mauerwerk
  • Wasserdichter Keller
  • Treppenkonstruktionen
  • Schadensanalyse, Bausanierung

 

Weiterbildungsmöglichkeiten zum Polier, Meister, Techniker, Berufsschullehrer, Bauingenieur oder Architekt sind möglich.

Zimmerer

Grundstufe Zimmerer

Berufsgrundschuljahr/1.Ausbildungsjahr

(vollschulische Form, inklusive 3-wöchigem Betriebspraktikum)

 

Lerninhalte:

  • Grundlagen Holzprodukte
  • Grundlagen Innenausbau
  • Wand- und Deckenkonstruktionen
  • Dachkonstruktionen

Gründungen und Holzbaukonstruktionen

Fachstufe I / Zimmerer 11

2. Ausbildungsjahr
(10 Blockwochen)

 

mit bestandener Zwischenprüfung

Ausbaufacharbeiter

 

Lerninhalte:

  • Holzbausysteme
  • Dämmungen
  • Wärme- und Feuchteschutz
  • Holzschutz, Schallschutz, Brandschutz
  • Dachstuhlkonstruktionen, Bindersysteme
  • Schiften
  • Gerüste
  • Dachdetails
  • Ausbauwerkstoffe

Fachstufe II / Zimmerer 12

3. Ausbildungsjahr
(10 Blockwochen)

 

mit bestandener Abschlussprüfung

Zimmerergeselle

 

Lerninhalte:

  • Wärme- und Feuchteschutz, Schadensanalysen
  • Bestandsaufnahme, Aufmaß
  • Kriterien für Passivhäuser, U-Wert
  • Treppenbau nach DIN und BayBO
  • Dachausmittlungen, Schiften

Weiterbildungsmöglichkeiten zum Polier, Meister, Techniker, Berufsschullehrer, Bauingenieur oder Architekt sind möglich.